Förderverein: Neue Beisitzer im Vorstand

Veränderung im Vorstand des des Fördervereins der Viktoria-Luise-Schule: Silviya Shopova und Celeste Giganti wurden am 23. November bei der Hauptversammlung im Mehrzweckraum der Schule zu neuen Besitzern gewählt. Ina Ridder kandidierte nach vier Jahren nicht mehr. Für Kontinuität bei den Beisitzern im Vorstand sorgt Rosalin Karunanandan, die von der Versammlung für weitere zwei Jahre bestätigt wurde.

Gunter Starkloff

Erstmals seit der Gründung im Jahr 2014 ist die Zahl der Mitglieder des Fördervereins leicht gesunken. Aktuell verzeichnen wir 80 Mitglieder, wie der Vereinsvorsitzende Gunter Starkloff bei dem Treffen bekanntgab. Ein Jahr zuvor waren noch 87 Menschen Mitglied in unserem Verein. Gunter führte aus, dass wir in den vergangenen zwölf Monaten zwar auch neue Mitglieder gewinnen konnten. Allerdings seien unter denen, die den Verein verlassen hätten, auch einige besonders aktive Personen gewesen.

In seinem Rückblick auf das Jahr 2021 zeigte Gunter auf, dass wir trotz der pandemiebedingten Einschränkungen an zahlreichen Stellen für die Schulgemeinschaft aktiv waren, etwa mit hohen Finanzierungsbeiträgen für das „Grüne Klassenzimmer“ oder mit der Anschaffung von Sportgeräten für den Outdoor-Sport. Zu Projekten für das kommende Jahr gibt es bereits Ideen und auch Gespräche mit der Schulleitung, allerdings steht alles unter dem Vorbehalt der Pandemie-Situation – die sich ja seit der Versammlung leider noch einmal erheblich verschlechtert hat.

Hauptversammlung des Fördervereins am 23.11.

Die Jahreshauptversammlung des Fördervereins findet am 23. November um 18 Uhr statt. Nachdem wir im vergangenen Jahr wegen der Corona-Pandemie eine virtuelle Veranstaltung abhalten mussten, sind wir dieses Mal zuversichtlich, wieder wie gewohnt im Mehrzweckraum der Schule tagen zu können – der Raum ist an diesem Abend für uns reserviert.

***WICHTIG: Die Jahresversammlung findet als 3G-Veranstaltung statt. Die Nachweise werden von uns beim Einlass kontrolliert.***

Der Vereinsvorsitzende Gunter Starkloff wird bei der Versammlung einen Rückblick auf das nicht einfache Jahr 2021 geben. Trotz der pandemiebedingten Einschränkungen waren wir an zahlreichen Stellen für die Schulgemeinschaft aktiv. Bei dem Treffen müssen auch einige Beisitzer-Posten im Vorstand neu vergeben werden. Zudem muss ein Aktiver gefunden werden, die die Pflege unserer Homepage fortsetzt.

Die Fortführung des Fördervereins ist nur gewährleistet, wenn sich genügend aktive Mitglieder finden, die bereit sind, einen Teil ihrer Freizeit in die ehrenamtliche Tätigkeit im Verein zu investieren. Daher würden wir uns über eine rege Teilnahme seitens der Mitglieder sehr freuen. Eine Anmeldung unter foerderverein@viktoria-luise-schule.de ist zur besseren Planung erwünscht.

Viel Engagement für „Grünes Klassenzimmer“

Die Arbeiten für das „grüne Klassenzimmer“, das im Schulgarten auf dem Turnhallendach entstehen soll, haben mit Schwung begonnen: Dank des tatkräftigen Einsatzes zahlreicher Eltern, Lehrer und Schüler konnten bereits am 26. Juni große Projektfortschritte verzeichnet werden.

Unter der Leitung von Herrn Möbius von der Viktoria-Luise-Schule, der am Starttag bis 21 Uhr vor Ort war, entfernte das Team viel Unkraut, fügte neue Erde hinzu und verlegte Steine. Gunter Starkloff vom Förderverein und vor allem die Schul-Konrektorin Frau Schlingmann haben die Arbeiten fotografisch dokumentiert – vielen Dank dafür!

Im grünen Klassenzimmer sollen künftig Projekte und Gruppenarbeiten stattfinden können. Der Förderverein unterstützt die Umbauarbeiten fortlaufend mit hohen Finanzierungsbeiträgen, ebenfalls eingesetzt wird eine zweckgebundene Spende der Großbank BNP Paribas. Grundidee des grünen Klassenzimmers ist es, das Bewusstsein der Kinder für die Umwelt und deren Schutz zu stärken, etwa durch Aufzucht und Pflege von Pflanzen.

Furiose Literatur-Show mit Stefan Gemmel

Eine normale Lesung war das nicht – eher eine vierstündige Literatur-Comedy-Multimediashow mit interaktiven Elementen: Der Kinderbuchautor Stefan Gemmel begeisterte am 18. Juni die Kinder der Viktoria-Luise-Schule in der Turnhalle. Für jeden Jahrgang gab es, ganz coronakonform, ein eigenes Event in einer Länge von 45 bis 60 Minuten.

Gemmel, der insgesamt mehr als 50 Bücher veröffentlicht hat, wählte für die unterschiedlichen Altersklassen jeweils passendes Lesematerial aus. Für die Kleineren waren das etwa „So wie Du“ und „Bim, die Zauselmaus“ (Video hier), für die dritten Klassen seine bekannte „Zauberkugel“-Reihe (Video hier) und für die vierten Klassen die Schauergeschichte „Mumienwächter: Das Geheimnis der alten Geisterbahn“ (Video unten). Der 51-Jährige las aber nicht einfach nur vor. Er gab den Charakteren seiner Werke eigene, markante Stimmen, er sprang, hüpfte und zuckte, um Handlungswendungen anschaulich werden zu lassen. Rekordverdächtiger Einsatz an einem heißen Frühsommertag!

Der sympathische Rheinland-Pfälzer gewährte auch interessante Einblicke in seine eigene Biografie. Eigentlich stamme er aus einer Nichtleserfamilie, erzählte er – sein Vater habe bis heute nur eines seiner 50 Bücher gelesen. Vom Fach Deutsch sei er als Schüler bis zur sechsten Klasse gar nicht begeistert gewesen, schlechte Noten inklusive. In der siebten Klasse habe sich mit einer neuen Deutschlehrerin dann alles geändert, über die Schülerzeitung sei der Einstieg ins Schreiben gelungen.

Persönliche Erlebnisse dienen Gemmel zuweilen auch als Inspiration für seine Werke. Der Dachboden, auf dem in der „Zauberkugel“-Geschichte eine verborgene Tür entdeckt wird, ist beispielsweise vom Heuboden seiner Großmutter inspiriert. Locker eingestreute Informationen wie diese machten den Autor sehr nahbar und zugänglich für die Kinder.

Bei der komplett vom Förderverein finanzieren Veranstaltung hatte Stefan Gemmel eine ganz wichtige Botschaft für die Kinder im Gepäck: „Es ist egal, welches Buch man liest – Hauptsache, man liest überhaupt!“ Ob nun hohe Literatur, „Gregs Tagebuch“ oder Comics, das ist seiner Ansicht nach zweitrangig. Ein wunderbares Plädoyer für das Lesen!

Förderverein unterstützt „grünes Klassenzimmer“

Am Samstag, 26. Juni, fällt der Startschuss für die schon lange geplante Umgestaltung des Schulgartens. Dabei soll ein „grünes Klassenzimmer“ entstehen, in dem Projekte und Gruppenarbeiten stattfinden können. Der Förderverein unterstützt dies fortlaufend mit hohen Finanzierungsbeiträgen, ebenfalls eingesetzt wird eine zweckgebundene Spende der Großbank BNP Paribas. Im ersten Schritt werden vor allem Bau- und Gartengeräte sowie Pflanzen bezahlt, später will der Förderverein unter anderem auch eine Sitzbank sponsern.

Laut der Projektbeschreibung der Schule ist es die Grundidee des grünen Klassenzimmers, das Bewusstsein der Kinder für die Umwelt und deren Schutz zu stärken. Schülerinnen und Schüler sollen sich demnach kritisch mit Umweltproblemen und ökologischen Zusammenhängen auseinandersetzen. Außerdem können sie durch eigenes Handeln von der Natur lernen und Achtsamkeit entwickeln, etwa durch Aufzucht und Pflege von Pflanzen.

Los geht es am 26. Juni mit der Entfernung der stark durch Unkraut bewachsenen Grasnarbe. Anschließend sollen neue Erde, neuer Rasen und weitere Nutzpflanzen hinzugefügt werden. Für die Umsetzung benötigt das Projektteam der Schule die Unterstützung der Elternschaft. Der Tag wurde dafür coronakonform in mehrere Zeitabschnitte eingeteilt, in die sich jeweils bis zu sechs Helfer eintragen können. Das funktioniert unter diesem Link. Getränke werden vom Förderverein gestellt. Allen Beteiligten gutes Gelingen!

Modell von Schülern für ein „grünes Klassenzimmer“ (Bild: Viktoria-Luise-Schule)

Kinderbuchautor am 18. Juni in unserer Schule

Tolle Nachricht für alle Kinder der Viktoria-Luise-Schule: Die Lesung mit dem Kinderbuchautor Stefan Gemmel, die im Frühjahr und im Dezember 2020 wegen der Corona-Krise nicht stattfinden konnte, wird am 18. Juni nachgeholt. Gemmel, bekannt unter anderem für seine „Zauberkugel“-Reihe, liest ab 8.30 Uhr in vier Schichten in der Turnhalle – je 45 Minuten für die ersten und zweiten, je 60 Minuten für die dritten und vierten Klassen. Jeder Jahrgang hat also seine eigene Lesung.

Die Veranstaltung wird komplett vom Förderverein finanziert. Die Vereinbarung mit dem Autor hatten wir schon vor Beginn der Corona-Pandemie getroffen, seitdem waren wir immer in Kontakt – es freut uns sehr, dass es im dritten Anlauf nun endlich grünes Licht für das Event gab.

Stefan Gemmel

Stefan Gemmel wurde 1970 im rheinland-pfälzischen Morbach geboren. Seine Kinder- und Jugendbücher wurden in 21 Sprachen übersetzt. Er leitet auch Literaturprojekte und Schreibwerkstätten für Kinder. Für seine mitreißenden Lesungen, Lesenächte und Workshops (Video-Impression hier) erhielt Gemmel zahlreiche Auszeichnungen, darunter „Lesekünstler des Jahres 2011“. Mit dem ersten Band der „Zauberkugel“-Reihe erzielte er einen offiziellen Weltrekord mit über 80 Lesungen in 13 Tagen.

Weiterer Aktiven-Stammtisch

Wir vom Förderverein treffen uns am Mittwoch, 26. Mai, ab 17.30 Uhr wieder einmal zu unserem Aktiven-Stammtisch. Aufgrund der Corona-Pandemie gibt es auch diesmal keine Alternative zu einem Zoom-Meeting. Wir werden laufende und neue Projekte besprechen, die wir trotz Covid-19 realisieren können. Wer bisher nicht zu den Aktiven zählt, dies aber vielleicht werden möchte, kann per Mail an foerderverein@viktoria-luise-schule.de die Einwahldaten bei uns erfragen.

Aktiven-Stammtisch bei Zoom

Wir vom Förderverein treffen uns am Mittwoch, 24. März, ab 19 Uhr wieder einmal zu unserem Aktiven-Stammtisch. Aufgrund der Corona-Pandemie wird auch dieses Treffen als Zoom-Meeting stattfinden. Wir werden laufende und neue Projekte besprechen, die wir trotz Covid-19 realisieren können. Wer bisher nicht zu den Aktiven zählt, dies aber vielleicht werden möchte, kann per Mail an foerderverein@viktoria-luise-schule.de die Einwahldaten bei uns erfragen.