Gartentag

Hermann Hesse hat mal geschrieben, dass allem Anfang ein Zauber innewohne. Damit hat er bestimmt recht, aber manchmal muss man wohl auch regelrecht zaubern, damit so etwas wie ein Anfang überhaupt zustande kommt. Wenn wir davon ausgehen, dass Gärten im Allgemeinen, aber ganz besonders Schulgärten Orte des Lebens sein sollten, wo man das Wunder des Wachsens und Gedeihens erleben und kennenlernen kann, dann müssen wir feststellen, dass im neuen Schulgarten der Grundschule Rebstock noch ziemlich viel geschehen muss. Zauberei gewissermaßen.

DSC_0658

Und um damit einfach mal anzufangen, haben wir am 13. Juni 2015 zusammen mit der Garten-AG von Frau Preusker und durch materielle und personelle Unterstützung vom Verein Umweltlernen Frankfurt einen Gartentag veranstaltet.

Es wurden Hochbeete errichtet und mit Erde befüllt, Pflanzkästen bemalt und ein Insektenhotel im Rohbau fertiggestellt.

Und für das leibliche Wohl wurde auch gesorgt.

Wachsen und Gedeihen brauchen Zeit, aber ein Anfang ist gemacht, und es wird dies nicht das letzte Mal gewesen sein, dass wir die Entwicklung des Schulgartens unterstützt haben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.