Das Mirakel beim Einkaufsdebakel

Es war in diesem Jahr ein vorgezogener Programmpunkt des Sommerfestes: Schüler der dritten und vierten Klassen haben am 14. Juni das Musical „Max und die Zaubertrommel“ (Untertitel: Das Mirakel beim Einkaufsdebakel) von Gerhard A. Mayer aufgeführt. Frau Ellenberger (Chor) und Frau Mikoteit (Theater) hatten das Stück mit den Kindern einstudiert, der Förderverein hatte die Kostüme und das Bühnenbild finanziert.

Die gut 60-minütige Aufführung im Mehrzweckraum der Schule drehte sich um den elfjährigen Max, der den Wochenendeinkauf mit seiner Mutter furchtbar langweilig findet. Doch es passiert etwas Ungewöhnliches: Ein Trödler schenkt Max eine geheimnisvolle alte Trommel. Mit deren Hilfe gelangt Max in das fantastische Reich der bunten Töne. Diese Töne gefallen aber auch dem räuberischen König Gier (Shakespeare lässt grüßen!), und in seinem Auftrag stehlen drei schrille Hexen den Menschen ihre Musik, um die Welt grau und stumm zu machen…

Das Stück versteht sich „Plädoyer für musikalische Eigeninitiative“. Gefallen haben vor allem die abwechslungsreiche Musik von Rock über Ragtime und Swing bis hin zu afro-karibischen Sound.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.