„Ich bin für Mexiko!“

“Bist Du für Deutschland oder Südkorea?” Auf diese Frage hatte Elia (fast 4), dessen Eltern aus den beiden Ländern stammen, am 27. Juni eine klare Antwort: “Ich bin für Mexiko!” Was allgemein für Heiterkeit sorgte – zumal es kurz nach dem Anpfiff zu den letzten beiden WM-Paarungen der Gruppe F noch 0:0 stand.

Das als Ferien-Highlight von der Erweiterten Schulischen Betreuung (ESB) geplante Public Viewing im Mehrzweckraum der Viktoria-Luise-Schule (Koordinator: Marvin Bartholome) begann mit Zuversicht und guter Laune. Am mit Deutschland-Flaggen geschmückten Büffet servierten die Betreuer Snacks wie Obst, Nüsse und Laugenbrezeln. Der Förderverein hatte Getränke spendiert: Softdrinks für die Kinder, die sich vor dem großen Bildschirm drängten. Und alkoholfreies Bier für die Eltern. In der ersten Halbzeit schauten mehr als 80 Fußballfans die WM-Partie Deutschland- Südkorea in der Schule.

Mit einem Ausscheiden des deutschen Teams nach der Vorrunde rechnete zunächst keiner. Doch in der zweiten Halbzeit ließ die Begeisterung spürbar nach: Immer mehr Kinder gingen zum Fangen-Spielen auf dem Schulhof, und die Erwachsenen diskutierten angeregt ihre Urlaubspläne. So wurde aus dem Public Viewing ein kleines Elterncafé, und am Ende war es fast Nebensache, als Heung-Min Son in der 96. Minute mit dem zweiten Treffer für Südkorea das historische Debakel der DFB-Elf perfekt machte. Trotzdem ganz herzlichen Dank an die Initiatoren und Helfer – es hätte auch ein Fußballfest werden können!

(Text: Anja T.)

korger

96. Minute: Deutschland ist raus. Aber das stört die Eltern beim Quatschen nicht
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.