Eine Extraportion Bewegung

Abwechslung, Bewegung, Wettbewerb – und viel frische Luft. Das waren die belebenden Effekte der „Roller Kids“-Aktionswoche an der Viktoria-Luise-Schule. In den Sportstunden und teilweise auch während der Nachmittagsbetreuung konnten die Kinder auf dem Schulhof mit den knapp 70 Sportgeräten trainieren, die im „Roller Kids“-Mobil zur Verfügung standen. Besonders beliebt waren Scooter, mit denen auch mal ein durchaus anspruchsvoller Parcours gefahren wurde.

Von den Kindern haben wir überwiegend positive Rückmeldungen erhalten. Der Spaßfaktor war sehr groß, und mancher sah sich sogar motiviert, zu Hause sein altes Skateboard aus dem Keller zu holen.

Bei den Lehrern fiel das Fazit gemischt aus: Für die Grundidee gab es viel Lob, aber einige haben es als anstrengend empfunden, in kurzer Zeit viele Sportgeräte aufzubauen, auszugeben, die Kinder beim Fahren zu beaufsichtigen und dann alles wieder zusammenzuklappen. Für eine einzelne Schulstunde sei das nicht sinnvoll, hieß es. Die eigentlich vorgesehene Verkehrserziehung habe in diesem Rahmen leider nicht stattfinden können.

IMG_2223

Künftig wäre zu überlegen, derartige Projektaktivitäten stärker auf Doppelstunden oder auf Nachmittage zu verteilen. Dennoch geht ein großes Dankeschön an die Konrektorin Frau Goß, die organisatorisch alles getan hat, damit jedes Kind mindestens drei Mal fahren kann. So wurde die vom Förderverein bezahlte Aktionswoche insgesamt zu einem Erfolg – angesichts der leider immer noch geschlossenen Sporthalle auch zu einem passenden Termin.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.